Weltenbummler – das zu Hause auf dem Rücken

Bildquelle: Annamartha_pixelio.de

Bildquelle: Annamartha_pixelio.de

Um sich die große weite Welt ansehen zu können sind nicht immer teure Pauschalreisen notwendig. Viele Menschen machen sich auf Länder zu bereisen mit nichts als einem Rucksack auf den Schultern und eventuell einem Flugticket in der Hand. Das sogenannte Backpacking hört sich abenteuerlich an? Ist es auch! Und zudem aufregend, eindrucksvoll und schön. Macht man sich also Gedanken darüber in das Wunschland Nummer eins zu reisen und dieses auf eigene Faust zu erkunden sollte man die notwendige Ausrüstung jedoch nicht außer Acht lassen. Hat man sich für das Ziel entschieden ist es unabdingbar sich über dieses umfassend zu informieren. Hierzu ist wohl die erste Anschaffung ein Reiseführer. Dieser sollte sie bis zur Heimreise übrigens begleiten. Zu einer Grundausstattung gehört auf jeden Fall ein passender Rucksack für Backpacker, in diesen sollte je nach Dauer und Ziel der Reise das dafür benötigte Material passen. Wer auch unterwegs draußen übernachten will, braucht Platz für Matte und Schlafsack.

Für die Versorgung sollten Wasserflasche oder Wasserbeutel, evtl. ein kleiner Kocher und das dazu benötigte Zubehör dabei sein. Kleidung in angemessenem Umfang und eine kleine Reiseapotheke sind dabei, hier ist jedoch zu beachten, dass man sich von einer Apotheke beraten lassen sollte was man im jeweiligen Zielland braucht und vor allem dort nicht bekommt! Ein Pflaster und Durchfallmittel reicht meist nicht aus. Wer sich Urlaubsnotizen machen will braucht Block und Stift, wer viel fotografiert eine genügende Speicherkarte und Akkus. Für die kleinen Zwischenfälle eventuell ein Reisenähset, ein Messer. Hier empfiehlt sich ein Mehrzweckmesser, diese sind mit allen notwendigen Funktionen. Ein Feuerzeug oder Streichhölzer und etwas Schnur sollten nicht schaden. Für die Backpackers ist es keinesfalls schädlich ein paar Sätze in der Landessprache zu üben. Kleine Fragen nach dem Weg oder einer Waschgelegenheit sollten sitzen. Landkarten und Reiseführer in der Muttersprache sind wichtig, denn vor Ort sind diese eher schwer zu bekommen. Backpacking sollte gut organisiert werden, gerne helfen Fachleute in Reisebüros oder aber auch in Outdoorläden, die sich auf diese Reisevariante spezialisiert haben. Viele Backpackers haben ihre Reiseerfahrungen dokumentiert und helfen gerne mit Informationen aus. Nur mit einer guten und vor allem funktionalen Ausstattung kann der Urlaub mit dem Rucksack auch genossen werden.